Wie Sie ohne mehrfache Operationen und ohne langwierigen, beschwerlichen Knochenaufbau zu fest sitzenden und schönen Zähnen kommen.**

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich mit einer klapprigen Prothese durch das Leben kämpfen?

Oder stehen Sie gerade vor der Entscheidung, die letzten Zähne ziehen lassen zu müssen und Sie fragen sich wie Ihre Prothese zukünftig halten soll?

Wir zeigen Ihnen wie es besser geht.

 

**abhängig von den individuellen Knochenverhältnissen

(Bitte bringen Sie zu diesem Termin Ihre Krankenversicherungskarte mit.)

In 4 Schritten zu festen Zähnen

Schritt 1: Beratungsgespräch

  • Ist das Konzept „Feste Zähne an einem Tag“ für mich persönlich geeignet?
  • Wie geht die Implantation vor sich?
  • Werde ich Schmerzen haben?
  • Wie muss ich mich vorbereiten?
  • Was muss ich danach beachten?
  • Kann ich wirklich sofort danach wieder zubeißen?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich vermutlich stellen werden. Im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches klären wir zunächst, ob bei Ihnen die Voraussetzungen für das Behandlungskonzept gegeben sind. In einer ruhigen und entspannten Atmosphäre nehmen wir uns viel Zeit für die Aufklärung und die Beantwortung all Ihrer Fragen.

Schritt 2: Diagnostik und Analyse

Mithilfe von Röntgenbildern des Kiefers und je nach Ausgangslage einer dreidimensionalen Vermessung mittels DVT (digitale Volumentomographie) verschaffen wir uns einen genauen Überblick über die Höhe und Breite Ihres Kieferknochens, das Knochenvolumen und die Knochenqualität. Computerunterstützt und mit einer speziellen Software erfolgt nun die exakte Implantatplanung. Dabei wird der optimale Sitz der künstlichen Zahnwurzeln im Hinblick auf Position, Tiefe und Winkel exakt ermittelt, so dass höchstmögliche Sicherheit erzielt wird.

Schritt 3: Implantation

Die Implantation erfolgt in der Praxis eines spezialisierten und erfahrenen Facharztes für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG-Chirurg). Angst haben müssen Sie nicht, denn durch eine lokale Anästhesie ist der Eingriff absolut schmerzfrei. Wenn Sie jedoch lieber schlafen und nichts von allem mitbekommen möchten, ist auch eine Vollnarkose oder eine Sedierung (Dämmerschlaf) möglich, die von einem Facharzt für Anästhesie eingeleitet und überwacht wird. Der MKG-Chirurg setzt 6 Implantate im Ober- und 4 Implantate im Unterkiefer. Da die künstlichen Zahnwurzeln geneigt eingebracht werden, kann der vorhandene Kieferknochen optimal ausgenutzt werden. Durch die abgewinkelte Form ist kein Knochenaufbau notwendig. Sofern keine Restzähne entfernt werden müssen, erfolgt der Eingriff minimal-invasiv und gewebeschonend mit nur sehr kleinen Bohrungen. Nach einer Abformung wird nun im Dentallabor in wenigen Stunden ein ästhetischer provisorischer Zahnersatz gefertigt, der sicher mit den Implantaten verschraubt wird. Sie verlassen die Praxis also mit festsitzenden Zähnen und können diese sofort belasten.

Schritt 4: Endgültiger vollkeramischer Zahnersatz

Im Anschluss heilen die Implantate in Ruhe und langfristig stabil in den Kieferknochen ein. Dies dauert etwa drei bei sechs Monate. Nach erfolgreicher Einheilung werden noch einmal Abdrücke genommen. Anhand dessen wird im spezialisierten Dentallabor die endgültige Prothetik angefertigt. Sie besteht aus Hochleistungskeramik, einem Material, das absolut biokompatibel (körperverträglich) ist und selbst allerhöchste ästhetische Ansprüche erfüllt. Durch präzise Feineinstellungen am Biss wird zudem eine optimale Funktion gewährleistet. Wenig später wird der hochwertige Zahnersatz eingebracht, der im Hinblick auf Aussehen, Funktion und Gefühl von natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden ist.

 

Genießen Sie ab jetzt Ihr schönes Lächeln und freuen Sie sich auf ein vermutlich ganz neues Lebensgefühl.